Tinnitusinfos  

   

Ätsch............. Ich höre was, was Du nicht hörst! 

Definition

Unter Tinnitus (lat. tinnire = klingeln) versteht man die subjektive   Wahrnehmung eines Tones oder Geräusches ohne akustische Stimulation von   außen, eine Art ständiges Ohrensausen. Dabei kann der Auslöser für die Ton-   bzw. Geräuschempfindung im Ohr oder auch im Gehirn lokalisiert sein. Aus   diesem Grund beschreibt der Begriff Tinnitus ein Symptom, stellt aber keine   exakte Diagnose dar. Die subjektiv wahrgenommenen Töne bzw. Geräusche sind   von Ohrgeräuschen zu unterscheiden. Ohrgeräusche sind objektive von einem   Untersuchenden mitzuhörende Geräusche, die z.B. durch rhythmisches Anspannen   der Gaumenmuskulatur entstehen können. Unter einem Ton ist ein akustischer   Reiz bzw. eine akustische Wahrnehmung von nur einer Frequenz zu verstehen,   ein Geräusch dagegen besteht aus mehreren Tönen.

  •   Tinnitus = subjektive, vom Kranken   wahrgenommene Ohrgeräusche,
                     oder objektive vom Betroffenen und   Untersucher mitzuhörende Geräusche.
    Geräusche können sein: Brummen, Surren, Sausen, Zischen, Pfeifen, Knarren,   Scharren, Dröhnen, Pumpen, Rauschen, Zirpen, Zwitschern und viele mehr!
  • Für eine sinnvolle Behandlungsstrategie   des Tinnitus ist es notwendig, den akuten Tinnitus (bis zu 3 Monaten) vom   subakuten (bis 6 Monaten) und dem chronischen Tinnitus (älter als 6 Monate)   zu unterscheiden. Dabei sind die Heilungschancen umso besser, je   "frischer" der Tinnitus ist.
  • Kompensierter Tinnitus (subjektiv   bewältigt)
    Der Betroffene kann mit ihm umgehen und ziemlich problemlos leben!
  • Dekompensierter Tinnitus (subjektiv nicht   bewältigt)
    Er belastet stark, steht im Mittelpunkt des Lebens, der Betroffene kommt   nicht mit dem Tinnitus zurecht und leidet unter dem Ohrgeräusch, mitunter   sehr stark.

 

Auswirkungen

Schlafstörungen, Unkonzentriertheit, Gereiztheit, Arbeits- und   Gesellschaftsunlust, Isolationsbedürfnis, gestörtes Sexualleben,   Depressionen, Angstzustände.

Oft ist der Tinnitus mit großem, negativem psychischen Stress verbunden,   der sich ständig aufs Neue aufbaut und auch panikartige Angstzustände   hervorrufen kann.

Was Tun bei akutem Tinnitus?

  • Sobald wie   möglich einen Termin beim HNO / Hausarzt vereinbaren. Am besten gleich um   einen Termin   bitten, bei dem der Arzt etwas Zeit hat um ein gutes   aufklärendes Gespräch führen zu können.
  • Ruhe bewahren –   Keine Panik
  • Seriöse   Informationen einholen, z.B. Selbsthilfegruppe (da kann man mit Betroffenen   reden, die wissen, was das für Probleme sind!), Fachärzte, PsychologInnen   oder PsychotherapeutInnen. Unbedingt bei der Terminvereinbarung auf das   Problem Tinnitus hinweisen, denn der Therapeut sollte darauf eingehen können.

 

Behandlungserfolge

Leider ist es bei dieser Krankheit zwischenzeitlich durch viele   Untersuchungen und Studien belegt, dass es noch keine Heilungsmethode   gibt, die den erwünschten Erfolg garantieren kann. Auf allen Veranstaltungen   mussten die Fachärzte eingestehen, dass man meist nur finanziell ausgebeutet   wird, ohne Aussichten auf Erfolg. Trotz alle dem muss man sich auf jeden   Fall in Fachärztliche Behandlung begeben, da man einige körperliche   Dinge abklären muss und gegebenenfalls auch die psychotherapeutische   Unterstützung benötigt.

Ich persönlich habe ebenfalls viel Geld und Zeit investiert, in der   Hoffnung auf "Heilung". Für mich waren und sind jedoch die   psychotherapeutischen Unterstützungen das Hilfreichste. Ich habe zwar schon   meinem Freund im Ohr ein Friedensangebot unterbreitet, aber er ist noch nicht   ganz einverstanden damit. Jedoch habe ich mich aus den anfänglichen Tiefs, in   denen mein Leben keinen Sinn mehr hatte, mit Hilfe der Fachärztlichen   Unterstützung, entfernt.

Bei dieser Krankheit / Symptom ist der wichtigste Faktor, dass man   erkennt, dass das Ohrgeräusch keine tödliche Krankheit  ist und es viel   Zeit braucht, bis man sich an das Geräusch gewöhnt.

 

Ein wertvolles Ziel ist

dass jeder sich selbst helfen kann, mit seinem Tinnitus gut leben zu können. Selbsthilfe ist die beste Hilfe, denn jeder weiß doch selbst, was einem am besten hilft. Wir zeigen Dir gerne auf, wie wir mit unserem Tinnitus gut leben können, und das völlig kostenlos.

 

Wir ersetzen keinen Arzt aber wir sind Betroffene, die schon viel ausprobiert haben und unsere Erfahrungen gerne zur Verfügung stellen!

 

   

Förderung durch  

   

Nächster Termin  

   

Login Form  

   
© www.Pecher-Schmidt.de